WELTKLASSE

DURCH

UNTERNEHMENS-

KULTUR

 UNTERNEHMENSKULTUR UND ERFOLG 

In Unternehmenskulturen geht es nicht um kostenloses Yoga oder Tischfussball. Ich habe großartige Tischfussballspieler erlebt, die in ihrem Job sehr unzufrieden sind. Selbst in den Firmenstrukturen führender Tischfussballhersteller spielen die Mitarbeiter nicht unbedingt Tischfussball.

 

Bei einer Unternehmenskultur geht es in erster Linie um das, wofür ihre Firma steht. Wie behandelt ihr Unternehmen seine Angestellten, wie seine Klienten. Was sind die Grundwerte. Was ist die Vision, was die Mission. Wie sieht die Strategie aus. Nehmen Sie nur oder geben sie auch. Sind ihre Angestellten Teil des größeren Ganzen. Haben sie soziales Gut in ihre Firma integriert.

 

Wenn ihr Unternehmen sein volles Potenzial entfalten soll, ist eine bewusste, zielgerichtete und klar formulierte Unternehmensstruktur unerlässlich. Unzufriedene Mitarbeiter liefern nicht ihre beste Arbeit. Gute Manager verlassen die Firma, wenn sie sich nicht wertgeschätzt fühlen. All das beginnt in der Führungsebene: Haben Sie als Geschäftsinhaber eine absolute, unerschütterliche Klarheit über das, was sie persönlich wollen und was sie mit ihrem Unternehmen erreichen möchten. Sind sie sich ihrer Stärken bewusst und entfalten sich diese zur Gänze. Haben Sie ein klares Bild von den Erwartungen ihrer Angestellten und ihrer Klienten an sie. Wollen Sie diesen Erwartungen gerecht werden. Gehen Sie in ihrer Führungsrolle als gutes Beispiel voran oder versuchen Sie, einem Image gerecht zu werden. Machen Sie sich selbst etwas vor oder sind es wahrhaftig sie, der dieses Unternehmen führt. Sind sie mit sich im Einklang oder gibt es eine Kluft zwischen dem, was sie sagen und dem, wie sie handeln.

 

Solange es Schwierigkeiten in ihrem Unternehmen gibt, arbeiten sie vermutlich mit fehlgeleiteten Grundwerten und unauthentischen Glaubensmustern. Sie werden herausfinden, was real ist, und dann kann ihr Unternehmen mit dieser neugewonnen Klarheit nach den Sternen greifen. Allerdings müssen wir vollkommen ehrlich während dieses Prozesses sein.

 STELLEN SIE SICH DIESE 10 FRAGEN 

  • Ist mein Leben liebevoll, kraftvoll und gebend und gebe ich dies an mein Unternehmen weiter.

 

  • Herrscht absolute Klarheit darüber, weshalb meine Firma existiert, was sie tut und aus welchem Grund.

 

  • Kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass ich der Rolle der Geschäftsleitung gewachsen bin und es das ist, was ich möchte.

 

  • Bin ich mir absolut sicher, ob ich ein Geschäftsstratege, ein Geschäftsinhaber oder ein Geschäftsführer sein möchte.

 

  • Ist meine aktuelle Unternehmenskultur geplant entstanden.

 

  • Schätze ich meine Angestellten und Geschäftspartner und arbeite ich gerne mit ihnen zusammen.

 

  • Kann ich die besten Angestellten für meine Firma gewinnen.

 

  • Ist meine Firma in der Lage, die besten Mitarbeiter langfristig zu halten.

 

  • Habe ich eine Kultur der persönlichen Interaktion entwickelt oder verstecken sich meine Mitarbeiter hinter Emails und Schreibtischen.

 

  • Bin ich in der Lage, schwächere Mitglieder meines Teams zu erkennen und verfüge ich über die nötigen Kenntnisse, sie zu fördern.

 

 

 

Sollte auch nur zu einer dieser Fragen Unsicherheit bestehen, gibt es in ihrem Unternehmen bereits substanziellen Raum für Verbesserung und Wachstum.

 

Jedoch kann nicht alles erlernt werden. Sollte ihre eigentliche Passion das Singen und Tanzen sein, wird es schwer, sie in einen ausdauernden Athleten zu verwandeln, da es nicht wirklich das ist, was sie wollen. Außerhalb ihrer Passion zu agieren, wird immer anstrengend sein.

Es ist mein Privileg ihnen dabei zu helfen, sich selbst zu ihrem Besten zu befähigen, so dass sie anderen dabei helfen können. Sobald sie alle oben genannten Antworten mit einem glorreichen JA beantworten können, werden Sie nicht nur viel erfolgreicher, sondern auch erfüllter sein.

 10 VON 10 

© 2020 Sandro Lorino